E-Mail-Adresse Telefon Facebook Instagram Twitter Erste Seite Letzte Seite Download Suche Youtube Xing Datum Zeit Ort Login LinkedIn Profil Logout WhatsApp Info Kontakt Pinterest

Renovierung alter Holztreppen

Mit diesem Heimwerkerprojekt können Sie viel Geld sparen

Anleitungsvideo

Mitdenkender Helfer: Die Treppenlehre

Ungleiche Winkel und Rundungen sowie notwendige Dehnungsfugen und Materialzugaben haben bislang selbst den geübten Heimwerker verzweifeln lassen. 

Dank der Treppenlehre lässt sich das Aufmaß komplizierter Trittstufenflächen nun einfach und erfolgreich zu realisieren. So können sich auch weniger erfahrene Heimwerker an das Projekt wagen und Kosten im vierstelligen Bereich sparen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Stahlschienen auslegen

Im Set befinden sich 15 verzinkte Stahlschienen in unterschiedlichen Größen. Suchen Sie sich die passenden Größen heraus. Nun legen Sie Längen und Winkel der Treppenstufe aus, sodass Sie die komplette Kontur abbilden.

Dabei können sich die Elemente problemlos überlappen. Für gerundete Konturen, zum Beispiel bei gewendelten Altbautreppen verwenden Sie das enthaltene Kettenelement. Nun verbinden Sie die Schienen mit den Schrauben und Flügelmuttern. Ziehen Sie die Schrauben noch nicht fest.

2. Abstandhalter für die Dehnungsfugen anbringen

Bringen Sie jetzt die Abstandhalter für die Dehnungsfugen an den wandberührenden Seiten an. Dazu nutzen Sie ebenfalls die Schrauben und Flügelmuttern.

3. Schablone justieren

Richten sie die Schablone samt der Abstandhalter für die Dehnungsfugen exakt an den Konturen der Treppenstufe und dem Wandverlauf aus.

Wenn Sie präzise justiert haben, ziehen Sie die Schrauben fest an und fixieren die Schablone somit stabil.

4. Materialzugabe für Setzstufe messen und berechnen

Wenn Sie die Setzstufe, also die vertikalen Stufenflächen, ebenfalls erneuern, müssen Sie die Materialstärke der Setzstufe dem Tiefenmaß Ihrer Trittstufe hinzurechnen. Im Anleitungsvideo rechnen wir mit 6 mm.

Außerdem sollten Sie eine Materialzugabe von 3 mm für die Dehnungsfuge sowie den gewünschten Überstand der Trittstufe (im Bsp. 11 mm) hinzuaddieren.

Notieren Sie sich Ihre Summe (im Bsp. 20 mm).

5. Überstandmesser für Trittstufen befestigen

Befestigen Sie nun die zwei enthaltenen Überstandmesser jeweils an zwei Stellender Vorderkante der Stufe bzw. Längsseite. Die Überstandmesser bestehen aus zwei Teilen. Setzen Sie den größeren Teil mit der Skala nach oben überder Schiene an.

Führen Sie nun die Schraube durch die Öffnung und setzen Sie den Schieber ein. Mit einer Flügelmutter befestigen Sie die beiden Teile in der gewünschten Position. Lesen Sie den richtigen Abstand (in unserem Fall 20 mm) an der Skala ab und drehen Sie Schraube fest. 

6. Schablone fixieren und entnehmen

Prüfen Sie, ob alle Elemente fest über die Flügelmuttern verbunden sind. Falls nicht, ziehen Sie diese noch einmal nach. Nun ist die Schablone stabilisiert und kann entnommen werden.

Durch die Mehrpunktverschraubung kann sich das Aufmaß während des Transports nicht mehr verschieben und Sie bringen die Treppenlehre sicher zur Übertragung auf den Trittstufen-Rohling.

7. Übertragen

Legen Sie die Schablone nun auf das Werkstück und setzen Sie die Anschläge der Überstandmesser präzise an der Stirnseite an. Jetzt können Sie die Konturen entlang der Stahlschienen mit einem Bleistift auf das Holz übertragen.

8. Sägen

Mit einer geführten Tischkreissäge oder Stichsäge sägen Sie die Trittstufe nun entlang der Anrisslinie aus.

Sie erhalten eine perfekt passende Trittstufe, die alle Dehnungsfugenmaße und Materialzugaben korrekt abbildet.

 

9. Treppenstufe befestigen

Für die Befestigung der Treppenstufe verwenden Sie einen geeigneten Montagekleber in einer 300-ml-Kartusche und unsere Kartuschenpresse MG600 (Art-Nr. 4356000).

Tragen Sie den Kleber wellenförmig über die gesamte Fläche auf. Nun können Sie die Treppenstufe einsetzen und leicht andrücken. Beachten Sie die Herstellerangaben zu den Trocknungszeiten des Klebers.

Fertig!

Häufig gestellte Fragen

Da die Treppenlehre aus einem Set von Schienen unterschiedlicher Längen besteht, ist man in Form und Größe sehr flexibel. Man kann Treppenstufen bis zur max. Breite von 1,20 m problemlos abgreifen.

Ja! Aufgrund des modularen Systems (Baukastensystem), ist man in der Form der abzugreifenden Stufe flexibel.

Ja, mit dem flexiblen Kettenglied kann man auch Rundungen abgreifen.

 

Wenn man Holz als neuen Belag verwendet, muss man darauf achten, dass man die Stufe passgenau einsetzen kann. Da Holz „arbeitet“ und sich ausdehnt (je nach Behandlung und Art) und man ein „Knarzen“ des Holzes vermeiden möchte (Reiben der Stufe an den seitlichen Wangen), bieten wir bei der Treppenlehre Abstandshalter mit an, die eine Dehnungsfuge von 3 mm berücksichtigen. Diese Fuge hilft dabei, dass die Stufe problemlos eingesetzt werden kann und das Holz genügend Raum und Platz hat.

Auch hier ist man mit der Treppenlehre sehr flexibel. Man kann sowohl Stufen einsetzen, die passgenau mit der Setzstufe bündig „auf Block“ schließen als auch Stufen, die einen Überstand haben. Um bei Stufen einen Überstand oder Materialzugaben zu berücksichtigen, bieten wir die „Überstandsmesser“ als Zubehör im Set mit an!

Zum Aufmessen von Treppenstufen

Weitere Projekte

Schauen Sie sich auch diese Projekte an:

Türen einbauen

Unsere Tools machen den Einbau so einfach, dass sich selbst ungeübte Laien motiviert an diese Aufgabe heranwagen können.

Zum Projekt

 

Laminat- und Vinylverlegen

Laminat- und Vinylverlegen ist ein beliebtes DIY-Projekt, dass sich auch ungeübte Heimwerker eignet.

Zum Projekt

Trockenbauwände auftsellen

Der Trockenbau mit Ständerwerk und Gipskartonplatten ist eine einfache und schnelle Methode, die eigenen vier Wänd aus- und umzubauen.

Zum Projekt